Tierkommunikation

Tiere besitzen eine sehr komplexe Seelenwelt. „Tierkommunikation“ bedeutet, diese seelischen, Tierkommunikation 1wie auch körperlichen Vorgänge  unserer Tiergefährten auf mentaler Ebene wahrzunehmen. Diese telepathisch übermittelte Bildersprache aus Gedanken, Gefühlsbildern, intuitivem Wissen und Sinneseindrücken ermöglicht es uns Menschen, uns einen Eindruck vom Innenleben unserer Tiere zu machen, auch ohne ein einziges gesprochenes Wort.

Die Grundlage zur telepathischen Kommunikation mit Tieren (wie auch mit Menschen), der sogenannte 6. Sinn, ist dem Menschen von Geburt  an gegeben. Besonders bei Kindern sind diese Antennen noch weit ausgefahren und gut zu beobachten. Auch die Urvölker z.B. Australiens kommunizieren so nach wie vor unabhängig von Telefon, Internet und Email über große Distanzen.

In unserer zivilisierten Welt lassen wir diesen 6. Sinn leider zumeist zu Gunsten von Bequemlichkeit und einer hohen Reizdichte von außen verkümmern. Für viele von uns passt diese immer noch nicht vollkommen erforschte Art der Kommunikation nicht in unsere rationale, und hoch technTierkommunikation 2isierte Welt.

Neben hohem Einfühlungsvermögen, den dieser Austausch erfordert, sind vor allem Verantwortungsbewusstsein, ehrliches Interesse sowie die Achtung und der Respekt vor dem anderen Lebewesen für den Tierkommunikator Grundprinzipien des eigenen Tuns.

Die Fähigkeit und die Bereitschaft, die Stille zu betreten und Selbstgespräche abzuschalten, versetzt uns dann in die Lage, jene subtilen Wahrnehmungen zu empfangen, zu deuten und den Menschen verständlich zu übersetzen.